Der Neigungskurs Klasse 7 "Spuren der Natur" besuchte am 6. Mai die in unmittelbarer Nähe unserer Schule liegende Straußenfarm.
Dort konnten Strauße, aber auch Eichhörnchen, Zwergkaninchen und Ziegen beobachtet und gefüttert werden. Es ist beeindruckend, so ein Straußenei einmal selbst in den Händen zu halten. Ein Ei entspricht 24 Hühnereiern!
Großen Dank an Herrn Gabel, der für uns sehr interessante Infos hatte.

 

In den vergangenen Schultagen führten die Klassen 5 bis 8 Präventionsprojekte zu den Themen Gewalt, Mobbing und Medienkompetenz durch.
In Klasse 5 wurden die Schüler z. B. über Möglichkeiten, aber auch über Gefahren neuer Medien aufgeklärt.
Frau Paul, Polizistin, erzählte Interessantes zum Thema aus ihrer Arbeit.
Vielen Dank für den anschaulichen und kurzweiligen Unterricht.

  

Am 30. März führten wir diesen mathematischen Wettstreit durch.
Es haben in diesem Schuljahr 35 Schüler aus unserer Schule teilgenommen.
Lea Neumann aus der Klasse 7a war die Beste mit 71 Punkten.
Lilly Noack, Klasse 6b, erhielt als Auszeichnung ein T-Shirt.

Hier die Besten aus jeder Klassenstufe:

  • Niklas Kliemand 5a
  • Josephine Bensch 6a und Lilly Noack 6b
  • Lea Neumann 7a
  • Nathalie Arnold 8a und ChristopherWodni 8a
  • Robin Zieger 9a

Herzlichen Glückwunsch!

 

Am 10.02.2014 öffneten wir die Türen unserer Schule, um verschiedene Unterrichtsmaterialien, die Ganztagsangebote u.a. vorzustellen. Unsere Schüler empfingen die Gäste und führten durch die Schule. Dabei galt es, unsere Schulhausrallye zu absolvieren. Die Sieger sind ermittelt und erhalten ihren Gewinn an unserem Schnuppertag der Grundschulen.
Die Schüler und Lehrer hatten sich gut auf diesen Tag vorbereitet. Viele fleißige Helfer standen uns zur Seite:

  • die Elternsprecher Frau Pakoßnick, Frau Schumann, Frau Neumann, Frau Kubicki, Herr Stenzel, Herr Aust
  • unsere Leiter der Ganztagsangebote: Frau Bläsche (Entspannung), Herr Kannegießer (Elektronik), Herr Schneider (Modellbau)
  • Frau Göthel, unsere Sozialarbeiterin, die unsere "Bewegte Schule" vorstellte
  • Herr Bläsche als Vertreter des Schulfördervereins
  • die Jugendfeuerwehr Weißkollm

Wir möchten uns ganz herzlich für die Unterstützung bedanken und hoffen auf weitere gute Zusammenarbeit.
Ein weiterer Dank auch an die vielen fleißigen Kuchenbäcker, die es ermöglichten, bei Kaffee und Kuchen zu rasten und ins Gespräch zu kommen.
Bedanken möchten wir uns auch bei den Schülern,

  • die durch unsere Schule führten
  • die von ihrer Englandfahrt berichteten
  • die in den Kabinetten Experimente vorführten oder andere Möglichkeiten der Präsentation zeigten
  • die unsere Ganztagsangebote mit vorstellten und
  • natürlich unserem Chor mit seinen Solisten, die allen Gästen eine gute Unterhaltung boten.


Lehrer der Oberschule Lohsa

Am 14. Februar verkleideten sich die Schüler und Lehrer unter dem Motto "Schulcamp - Ich bin prominent". Nach der Zeugnisausgabe konnte die Party steigen. Der Neigungskurs "Schuleventmanager" bereitete den Tag vor. Über eine Rutsche ging es in den Faschingssaal. Der Höhepunkt war ein Programm. Zuerst traten Mädchen der Klasse 6a auf, danach zauberte Florian und anschließend gab es Livemusik. Alexander Aulich sang Rocktitel und begleitete sich selbst mit seiner Gitarre. Die Klasse 7b trug dann das Theaterstück "Aschenputtel" vor. Zum Schluss fand die Stimmung kein Ende mehr. Der Neigungskurs verwandelte sich in die "Village People" und präsentierte den Welthit "YMCA". Mit selbstgemalten Promibildern fand ein Quiz statt. Die meisten erriet Florian Schumann aus der Klasse 7b. Viele Schüler waren erfinderisch und verkleideten sich. Den 1. Platz erhielt Nora Leps als der Graf von Unheilig. Wie jedes Jahr gab es zur Stärkung einen Pfannkuchen.
Alle amüsierten sich und hatten viel Spaß. Es war ein gelungener Abschluss des ersten Schulhalbjahres und somit ein guter Start in die Winterferien.

Laura Paulick

In der Vorweihnachtszeit erreichte uns die Nachricht, dass ein Taifun auf den Philippinen wütete und Tausende der dort lebenden Menschen in Not gebracht hat. Der Schülerrat unserer Schule gab den Aufruf, sich an der Spendenaktion zu beteiligen, an alle Klassen weiter. Schon in dieser Zusammenkunft hatten die Klassenvertreter gute Ideen, wie man helfen könnte. Alsbald organisierten wir Hilfsaktionen: es wurden mehrere Kuchenbasare durchgeführt sowie auch ein Pizza-Basar.
Unsere Lehrer beteiligten sich auch mit zusätzlichen Spenden. Es kamen 165,00 Euro zusammen. Diesen Betrag haben wir für die Flutopfer gespendet.
Ende Januar erhielt unsere Schule vom DRK einen Brief, in dem uns für diese Spende mit einer Urkunde gedankt wurde.
Diese Art der Anerkennung unserer Hilfe hat uns sehr erfreut.

Denise Leps