Am Donnerstag, dem 26. Mai, stand folgender Artikel in der Sächsischen Zeitung:

Die Klasse 7b der Oberschule Lohsa und die Klasse 7a des Hoyerswerda Leon-Foucault-Gymnasium zählen zu den Preisträgern des 2015er/2016er Wettbewerbes "Be smart - don't start" ("sei klug, fang gar nicht erst an"). Beide Klassen beteiligen sich, gefördert von der AOK Plus, an der Nichtraucher-Aktion. Bundesweit nahmen 7512 Klassen teil, in Sachsen 247. Die Klassen verpflichteten sich freiwillig, während der Wettbewerbszeit nicht zu rauchen. Einmal wöchentlich gaben alle Schüler an, ob sie geraucht haben oder nicht. Wenn mehr als 10% der Schüler rauchten, schied die Klasse aus. Von 247 sächsischen Klassen erreichten 183 bei termingerechter Rückmeldung das Ziel, ein halbes Jahr rauchfrei zu sein. In Sachsen hatten Schülerinnen und Schüler zudem die Möglichkeit, sich in Kreativbeiträgen mit dem Nichtrauchen auseinanderzusetzen: mit selbst gemachten Plakaten, Kurzfilmen, Songs und Spielen. 23 Beiträge sind in diesem Jahr eingegangen; darunter der aus Lohsa, der mit 300€ honoriert wurde, und der aus Hoyerswerda, der 200€ erhielt.

  

  

Unsere 10. Klasse hat vor ihrem letzten Schultag eine Motto-Woche durchgeführt. Für jeden Tag haben sie sich etwas interessantes/lustiges ausgedacht.

Am Montag lautete das Motto: „Kinderzeit“,

der Dienstag stand unter dem Motto: „Nachtwäsche“.

Gruselige Gesichter waren am Mittwoch zu sehen.

Am Donnerstag lautete das Motto: „Schickimicki“

Freitag kam es auf den „schlechten Geschmack“ an.

 

  

  

 

Am Mittwoch, dem 4.Mai fand der letzte Schultag der 10.Klasse statt. Obwohl die Schüler auf einen sonnigen Tag hofften, wurden sie leider enttäuscht. Dicke Wolken hingen über Lohsa, „der Himmel weinte“.  In Windeseile mussten nun die geplanten Aktivitäten in die Turnhalle verlegt werden. Nach der Hofpause wurden die einzelnen Klassen von den Zehnern aus ihren Unterrichtsräumen abgeholt und in die Turnhalle gebracht. Dabei musste schon ein kleiner Hindernisparkour überwunden werden. In der Zeit, in der die Lehrer unser Schule Kaffee und Kuchen serviert bekamen, hatten die Schüler viel Spaß bei den unterschiedlichsten Spielen. Es war eine fantastische Stimmung. Es zeigte sich, dass die Turnhalle, der Ort für die Schlechtwetter-Variante, der besser war.

  

  

 

Die Schüler der Klasse 8b der Oberschule Lohsa absolvierten vom 7. bis 18. März 2016 das PSW in Hoyerswerda. Nach einer Einweisung von Frau Schallock ging es los. Im ersten Baustein wurde eine praxisorientierte Potenzialanalyse durchgeführt. Hier wurde den Schülern die eigenen Stärken aufgezeigt und versteckte berufliche Neigungen ermittelt. Mit einer Stechuhr ging es an die verschiedene Aufgaben heran. Das Motto lautete: Qualität und Quantität zeigen. So sortierten sie Registrierkarten und, führten Telefongespräche, schrieben CNC- Programme und feilten einen Fisch aus Holz. So kam es u.a. auf Belastbarkeit, Schnelligkeit und Konzentrationsvermögen an. Der zweite Baustein umfasste ein Praktikum zur Berufsorientierung in 9 Berufsfeldern. Als Maler wurde ein Raum tapeziert,  als Metallbauer fertigten sie eine Garderobenleiste an. Sie erhielten einen Einblick in die Aufgaben eines „Zimmermädchens“ und spürten die körperliche Anstrengung in der Altenpflege. Obwohl es intensive Tage waren, hatten alle viel Freude an der Arbeit. Am Ende wurden Josefine Radtke, Helene Schulze, Tom Sternberg und Julian Wenk als beste „Arbeiter“ ausgezeichnet. Im April kommt es zur Auswertung mit den „kleinen Arbeitern“, den Eltern und den Verantwortlichen aus Hoyerswerda. Dort erfahren sie, welches Potential in ihnen steckt.

  

  

  

Im Dezember 2015 qualifizierte sich Yvette in der Englischolympiade an unserer Schule zur Teilnahme am Regionalausscheid in Bautzen. Hier mussten die Schüler am 10. März ihr Können beim verstehenden Lesen, beim Sprechen und beim Schreiben eines Aufsatzes unter Beweis stellen. Yvette erzielte einen hervorragenden 3. Platz und gewann damit die „ Fahrkarte“ nach Dresden zum Landesausscheid, wofür wir ihr alles Gute und viel Erfolg wünschen.

Gudrun Roblick, Englischlehrerin

 

An einem Freitag im Februar gingen wir, die Klassen 5a und 5b, nicht wie gewohnt zur Schule. Wir trafen uns stattdessen am Morgen mit unserer Geschichtslehrerin, Frau Klemmt, und unseren Klassenlehrerinnen, Frau Katzer und Frau Roblick, vor dem Bahnhof in Hoyerswerda, um einen spannenden Ausflug in die Zeit der Pharaonen zu erleben. Mit dem Zug ging es nach Dresden und damit fing das Abenteuer schon an – war es doch für viele ihre erste Zugfahrt.

In Dresden besuchten wir die Ausstellung „TUTANCHAMUN – sein Grab und die Schätze“. Ausgestattet mit Arbeitsblatt und Stift begaben wir uns dort voller Neugier und Elan in das „Tal der Könige“. Auf den Spuren Howard Carters erkundeten wir Stück für Stück die Grab- und Schatzkammern des berühmten jungen Pharaos Tutanchamun und bewunderten seine goldene Totenmaske sowie die wertvollen Grabbeigaben. Wir lernten eine Menge über den Totenkult, die Mumifizierung und die Götter im Alten Ägypten. Mit vielen tollen Eindrücken und neuem Wissen machten wir uns wieder auf den Heimweg.

 

Klasse 5a und 5b